Jana Müller

Spiegelungen

2019

Spiegelungen - eine Installation: Ausgangspunkt sind historische Fotografien, im Siebdruck auf Glasscheiben gedruckt, die in zwei übereinander liegenden Ebenen Bezug aufeinander nehmen und in die Wandnischen der Aula montiert sind. Die Schichtung der beiden übereinandermontierten Scheiben gibt den Bildern der Installation Raumtiefe und eine dreidimensionale Wirkung. Das Hauptmotiv bildet die Aufnahme des nicht mehr bestehenden Festsaals von 1916, sozusagen als direkte Spiegelung zur neu entstehenden Aula. Ein zweites Motiv einer Schülerinnengruppe aus den 1920er Jahren, wird als weitere Ebene
hinzugefügt. Sie lachen und schauen in die Kamera, die Blicke der Schülerinnen sind auf den Betrachter gerichtet. Durch die Spuren der Vergangenheit, die in die Gegenwart hineinragen ist die Aula der perfekte Ort für meine künstlerische Umsetzung, der Ort für individuelle und kollektive Erinnerung und (Re)konstruktion von Geschichte. Meine künstlerische Arbeit soll anregend für Fragen wie zum Beispiel – Für was steht die Schule heute, durch was wird sie geprägt, wie möchten die Schüler*innen Zukunft gestalten und in welchen Formen werden die Entwicklungen und Prozesse sichtbar? – sein.
Realisierung 2021/22

Spiegelungen - eine Installation
Kunst am Bau Wettbewerb Luise-Henriette-Gymnasium, Berlin-Tempelhof 2019